Kameraausstattung

Altertümlich Filmkamera 2

Gelegentlich werde ich gefragt, mit welchem Equipment ich meine kleinen Reisefilme mache. Das möchte ich euch hier zeigen.

Der eine oder andere erwartet eventuell eine ganz besondere Spiegelreflexkamera mit tollen Objektiven oder einen besonderen Camcorder, aber damit kann ich leider nicht dienen. Mit vielen technischen Dingen einer Kamera wie ISO-Werte, Brennweiten, Weißabgleich, etc. kann ich kaum etwas anfangen. Ich bin einer der typischen Anwender, die mit Vorliebe Automatikprogramme verwenden und diese werden zu meinem Glück immer besser. 

Die Hardware, die ich verwende, ist ziemlich banal. Für die Fahraufnahmen verwende ich eine GoPro Hero 8 Black, welche ich mittig vorne am Helm montiert habe. 

Eine weitere GoPro befestige ich in der Regel an dem Helm meines Flügelmanns oder am Topcase mit Blickrichtung nach hinten.

GoPro Hero 8 Black

Die Bildstabilisierung ist mittlerweile verblüffend gut. Manchmal sogar zu gut, um zeigen zu können, wie derb eine Strecke im Dreck tatsächlich gewesen ist. 

Jetzt, wo es die Action-Cam in 9er Generation bereits zu kaufen gibt, ist die 8er erschwinglich zu haben.

the-mouse-cursor-3184905_1280_edited.png
IMG_7566_edited.jpg
Insta360 OneX

Sehr intuitiv lässt sich der gewünschte Bildausschnitt auf dem Tablet wählen und anschließend exportieren zum Schnittprogramm.

 

Genial ist die Möglichkeit seine eigenen Kameraschwenks zu erzeugen, als hätte man einen Kameramann dabei.

the-mouse-cursor-3184905_1280_edited.png

Um den Fahraufnahmen eine andere Perspektive zu geben, verwende ich zwischendurch eine 360°-Kamera. In meinem Fall eine Insta360 One X.

 

Diese benutze ich nur sehr gezielt und schaue, dass die einzelnen Aufnahmen nicht viel länger werden, als zwei bis drei Minuten, da bei dieser sehr hohe Datenmengen anfallen.

 

Zudem muss dieses Material nachbearbeitet werden, was einen erhöhten Zeitaufwand bedeutet, im Vergleich zu einer einfachen Actionkamera.

Mittlerweile verwende ich den Nachfolger ONE X2. Mit dieser Version wurde das Bild noch einmal sichtbar schärfer und die Akkulaufzeit gute 30% verlängert.

Befestigung der 360°-Kamera am Motorrad

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten die 360°-Kamera am Motorrad zu befestigen. Ich möchte euch eine mögliche Variante zeigen, die ich sehr gerne verwende. Für die Befestigung braucht man noch weiteres Zubehör von RAM-Mount. Dieses lässt sich nicht nur für die 360°-Kamera verwenden, sondern kann auch noch anderweitig Verwendung finden.

IMG_7769.jpeg

Mit diesem Zubehör kann ich die 360°-Kamera sehr gut an meinem Sturzbügel oder alternativ auch den Kofferträgern montieren.

IMG_7770
IMG_7770

IMG_7772
IMG_7772

Snapshot_202008242_130800
Snapshot_202008242_130800

IMG_7770
IMG_7770

1/6

Videobeispiel. Alle Aufnahmen ausschließlich mit der Insta360 ONE X2.

Aufnahmen aus der Luft

Die Aufnahmen aus der Luft kommen von einer DJI Mavic Air 2.

 

Wenn ich diesen kleinen Quadrocopter bediene, denke ich immer wieder, was dies für ein tolles Stück Technik ist und was für atemberaubende Aufnahmen sie liefert.

Für mich sind die Copteraufnahmen mittlerweile kaum noch wegzudenken in einem Reisebericht.

IMG_7534.jpeg
Mavic Air 2

In Verbindung mit dem DJI Smart Controller eine tolle Kombination. Dieser ist extrem kontraststark und erhöht die Reichweite erheblich.

the-mouse-cursor-3184905_1280_edited.png